Junge Zahnärztinnen und Zahnärzte – erneute Befragung der Studienteilnehmenden im Frühjahr 2022

Bereits zum vierten Mal erhebt das IDZ im Projekt „Berufsbild angehender und junger Zahnärztinnen und Zahnärzte (Y-Dent)“ die Einstellungen und Erfahrungen von Zahnärztinnen und Zahnärzten in den ersten Berufsjahren. Die Studienteilnehmenden geben in dieser Studie seit 7 Jahren regelmäßig Auskunft zu ihren beruflichen Plänen und Vorstellungen, zu Herausforderungen, die sich ihnen im Beruf stellen, sowie zu Belastungen und möglichen Zielkonflikten. Die Online-Befragung im Frühjahr 2022 beleuchtet unter anderem die Arbeitsbedingungen während der Corona-Pandemie. Alle bisherigen Studienteilnehmenden, die einer Wiederbefragung zugestimmt haben, werden im März 2022 per E-Mail angeschrieben und um eine erneute Beteiligung gebeten. Das IDZ führt die Online-Befragung wie auch schon im Jahr 2019 in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) durch.

Seit 2014 werden junge Zahnärztinnen und -ärzte werden in der longitudinalen Studie auf ihrem Berufsweg begleitet. Sowohl in Fokusgruppendiskussionen (qualitative Forschung) als auch in bisher drei Fragebögen (quantitative Forschung) gaben sie Einblicke in ihre beruflichen Wünsche und Vorstellungen. Die erste Befragung im WS 2014/15 richtete sich an alle damaligen Studierenden der Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde in Deutschland im 9. und 10. Semester. Zwei Jahre später, im Frühjahr 2017, wurden diese Studienteilnehmenden erneut befragt, als die meisten sich in der Assistenzzahnarztzeit befanden. Eine dritte Befragung fand im Frühjahr 2019 statt, überwiegend waren die Studienteilnehmenden zu diesem Zeitpunkt angestellt beschäftigt, einige hatten sich bereits niedergelassen. Über die Erkenntnisse aus dem Gesamtprojekt berichtet das IDZ regelmäßig. Sie sollen zur zukünftigen Gestaltung der Rahmenbedingungen der zahnärztlichen Berufsausübung beitragen. Ergebnisse der ersten drei Befragungen wurden unter anderem hier veröffentlicht.

Das Projekt ist im Forschungsschwerpunkt „Zahnärztliche Professionsforschung“ verortet, die Projektleitung liegt bei Dr. Nele Kettler.

Der Datenschutzleitfaden des Projekts ist hier einsehbar.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen unseren Dienst bestmöglich bereitzustellen. Mit der Verwendung unseres Online-Angebots erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise zur Verwendung von Cookies. Akzeptieren