Autoren

Dick, Michael

Wagner, Ina

Gerhardt, Mareike


Schlagwörter

Patientenberatung

Arzt-Patienten-Verhältnis

Gruppendiskussion

Zahnärztliche Körperschaften

Publikation — IDZ-Information

Titel
Stellenwert der Empowerment-Perspektive bei der institutionalisierten Patientenberatung zahnärztlicher Körperschaften in Deutschland

Untertitel
Ergebnisse einer qualitativen Studie zur aktuellen Beratungspraxis

Herausgeber
IDZ, Institut der Deutschen Zahnärzte

Ort
Köln

Verlag
IDZ, Institut der Deutschen Zahnärzte

ISSN
0931-9816

Jahr
2015

Seitenzahl
32

Erscheinungsdatum
29.04.2015

Stellenwert der Empowerment-Perspektive bei der institutionalisierten Patientenberatung zahnärztlicher Körperschaften in Deutschland

Ergebnisse einer qualitativen Studie zur aktuellen Beratungspraxis

Das Arzt-Patienten-Verhältnis hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt: Die Entscheidungssouveränität liegt nicht mehr ausschließlich in der Hand des Zahnarztes, der Patient partizipiert häufig gleichrangig an gemeinschaftlichen Entscheidungsprozessen. Die Partizipation an zahnmedizinischen Entscheidungen setzt dabei eine Autonomie voraus, die sich der Patient in der Regel erwerben muss. Zugang zu diesem Wissen erhalten Patienten neben der Aufklärung und Beratung in Zahnarztpraxen unter anderem durch ein umfassendes Beratungsangebot, welches flächendeckend durch die Patientenberatungsstellen der zahnärztlichen Körperschaften angeboten wird.

Die Zunahme der zahnmedizinischen Therapiemöglichkeiten und der damit verbundene höhere Informationsbedarf der Patienten erfordern zur Qualitätssicherung eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Beratungsangebote, die derzeit von der zahnärztlichen Selbstverwaltung angestoßen wird. In diesem Rahmen hat das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Betriebspädagogik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg mit der sozialwissenschaftlichen Methodik der Gruppendiskussion die langjährigen praktischen Erfahrungen der Patientenberater der zahnärztlichen Selbstverwaltung dokumentiert, um das Grundverständnis der zahnärztlichen Patientenberatung in Deutschland zu erarbeiten und die Patientenberatung qualitativ weiterzuentwickeln.

In der vorliegenden IDZ-Information wurden die Ergebnisse dieser Gruppendiskussionen mit dem Fokus „Empowerment“ analysiert. Es wird erörtert, inwiefern die Patientenberatung der zahnärztlichen Körperschaften die Autonomie des Patienten und damit auch das Arzt-Patienten-Verhältnis stärken kann.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen unseren Dienst bestmöglich bereitzustellen. Mit der Verwendung unseres Online-Angebots erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise zur Verwendung von Cookies. Akzeptieren