Autoren

Kettler, Nele

Frenzel Baudisch, Nicolas

Klingenberger, David

Jordan, A. Rainer


Schlagwörter

Berufsbild

Y-Dent

Regionale Versorgung

Zahnärztliche Versorgung

Versorgung im ländlichen Raum

Professionsforschung

Publikation — Zeitschriftenbeiträge

Titel
Zukunft der regionalen Versorgung in Deutschland

Untertitel
Wohin wollen junge Zahnärztinnen und Zahnärzte?

Titel kurz
Gesundheitswesen

Titel Ausgeschrieben
Das Gesundheitswesen

ISSN
1439-4421 (Electronic), 0941-3790 (Linking)

Jahr
2018

Erscheinungsdatum
02.10.2018

DOI
10.1055/a-0667-9499

Zukunft der regionalen Versorgung in Deutschland

Wohin wollen junge Zahnärztinnen und Zahnärzte?

Ziel der Studie: Vor dem Hintergrund des Versorgungsengpasses im allgemeinmedizinischen Sektor stellt sich die Frage, ob im zahnärztlichen Sektor eine ähnliche Entwicklung zu erwarten ist. Die vorliegende Studie untersucht präferierte Tätigkeitsorte von jungen Zahnärztinnen und -ärzten in Deutschland und ihre zukünftige Verteilung auf Stadt und Land.

Methodik: Die Online-Befragung wurde im Frühjahr 2017 als zweite Befragungswelle der longitudinalen deutschlandweiten Studie „Y-Dent: Berufsbild angehender und junger Zahnärzte“ durchgeführt. Studienendpunkt waren (1) die Abbildung der gewünschten dauerhaften Tätigkeitsregion, (2) die Präferenz der Ortsklassengröße junger Zahnärzte und Zahnärztinnen für ihre zukünftige Tätigkeit und (3) der Zusammenhang zwischen der Heimatregion und der gewünschten Tätigkeitsregion. Die erhobenen Daten wurden einer deskriptiven univariaten Analyse unterzogen.

Ergebnisse: 625 (51,2% aller angeschriebenen) Zahnärztinnen und -ärzte beteiligten sich an der Studie. Beliebte Kammer-/KZV-Bereiche für eine dauerhafte Tätigkeit lagen vor allem im Süden und im Westen Deutschlands. Ostdeutsche sowie kleinflächigere Bereiche wurden seltener als mögliche Beschäftigungsregion genannt (unter 10%). Etwa die Hälfte der Teilnehmenden konnte sich vorstellen, im mittelstädtischen Raum zu arbeiten, doch auch der ländliche Raum kam für einen Teil der Befragten in Betracht. Je nach Bundesland konnten sich 57–95% vorstellen, in der Heimatregion tätig zu werden.

Schlussfolgerung: Ein Versorgungsengpass, der dem im ärztlichen Bereich gleichkommt, ist nach den Bekundungen des zahnärztlichen Nachwuchses zunächst nicht zu befürchten: Grundsätzlich ist ein Teil der jungen Zahnärztinnen und -ärzte gewillt, auch in weniger stark bevölkerten Regionen und Ortsgrößen tätig zu werden.







Verwandte Publikationen

Startklar für die Praxis?
23.06.2018
Startklar für die Praxis?
Junge Zahnärzte geben Auskunft
Professional identity, career choices, and working conditions of future and young dentists in Germany
18.10.2017
Professional identity, career choices, and working conditions of future and young dentists in Germany
Study design and methods of a nationwide comprehensive survey
Familie und Beruf: Kein Ding der Unmöglichkeit!
16.06.2017
Familie und Beruf: Kein Ding der Unmöglichkeit!
IDZ-Studie zum Berufsbild
Was junge Zahnärzte heute wollen
16.12.2016
Was junge Zahnärzte heute wollen
IDZ-Studie zum Berufsbild
IDZ-Survey zur Lage in den Praxen
16.10.2013
IDZ-Survey zur Lage in den Praxen
Barrieren im Gesundheitswesen
Behandlung von Kindern mit Behinderungen
01.09.2013
Behandlung von Kindern mit Behinderungen
Befragung der Thüringer Zahnärzteschaft zu Fachwissen und subjektiver Belastung
Fachwissen und subjektive Belastung der zahnärztlichen Behandlung von Kindern mit Behinderungen
01.06.2013
Fachwissen und subjektive Belastung der zahnärztlichen Behandlung von Kindern mit Behinderungen
Eine Befragung der Thüringer Zahnärzteschaft
Zahnärzte im Arbeitsstress
01.05.2010
Zahnärzte im Arbeitsstress
IDZ-Studie
Depression as a Risk Factor for Denture Dissatisfaction
01.09.2007
Depression as a Risk Factor for Denture Dissatisfaction

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen unseren Dienst bestmöglich bereitzustellen. Mit der Verwendung unseres Online-Angebots erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise zur Verwendung von Cookies. Akzeptieren